Diffamierung von Zweiflern an der Klima- & Energiepolitik

31.01.2018 – Diffamierung von Gegnern und Zweiflern an der Klima- und Energiewendepolitik in der Sendung Kontraste

Nachstehend ein Link zur Sendung „Kontraste“ in der ARD vom 18.01.2018:

http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste…

In dieser Sendung von Kontraste (Minute 1-9) versucht man in einem Beitrag, Menschen, die Zweifel an der derzeitigen Klimahysterie haben, lächerlich zu machen und in die „rechte Ecke“ zu stellen.

Kritiker wie z. B. Mitarbeiter von EIKE werden als „Rentner“ diffamiert und abqualifiziert. Demnach darf man scheinbar als Rentner keinen gesunden Menschenverstand mehr haben und kritisch Dinge in Zweifel ziehen?!
Kritik und Zweifel an der derzeitigen unsinnigen Klima- und Energiewendepolitik unserer Regierungen sind ja eh unerwünscht, werden abgeschmettert und ohne Skrupel ins Lächerliche gezogen.

Leider sind davon betroffen auch so namhafte Menschen, wie Prof. Hans-Werner Sinn, Enoch zu Guttenberg, die Mitglieder des Berliner Kreises der CDU und viele andere Fachleute.

Zudem gibt es derzeit in Deutschland bereits weit über 1000 Bürgerinitiativen, die sich gegen ein „Weiter so“ bei der Energiepolitik, zum Schaden von Mensch und Natur (z.B. den weiteren Ausbau der Windenergie), zur Wehr setzen und dagegen ankämpfen.

Leute wie Prof. Lesch und Andere beanspruchen dagegen scheinbar das alleinige Recht, in Bezug auf den streitbefangenen Klimawandel die Wahrheit zu sagen.

Man versucht von Seiten der Politik noch immer, wirtschaftliche und physikalische Gesetze vollkommen zu ignorieren, um die fragwürdigen Ziele der derzeitigen Energiewendepolitik durchzusetzen. Dabei ignoriert man die Zerstörung der Natur, gefährdet unsere Versorgungssicherheit und insbesondere die Gesundheit unserer Bevölkerung.

All dies geschieht, um die „Lobby der Erneuerbaren“ zu unterstützen, damit diese Klientel auch weiterhin auf unser aller Kosten den Rahm abschöpfen kann.

Zahlen müssen diesen Unsinn jedoch alleine wir Steuerzahler und Verbraucher, über die künstlich überteuerten Preise für unseren Strom. Dies insbesondere durch die unterdessen völlig abgehobene EEG-Umlage sowie die Netzentgelte, was zusammen mehr als 15 ct/kWh und somit mehr als die Hälfte des Strompreises ausmacht.

Wie lange glaubt man eigentlich, lassen die Bürgerinnen und Bürger sich dies noch gefallen??!!

Es ist zweifelsohne notwendig, etwas in Sachen Umstellung der Energieversorgung und dem Schutz gegen die Folgen des Klimawandels in der Zukunft zu tun. Dies muss aber mit Verstand, Vernunft und Augenmaß geschehen. All das scheint derzeit aber bei den Damen und Herren der Politik gänzlich verloren gegangen zu sein.
Red. BBO Infoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.