1 Comment

  1. 19.02.2018 – Kommentar zum Blogbeitrag – Der eiserne Steg

    Nun ist der Fußgängersteg an der Eisenbahnbrücke in Weilburg aus Sicherheitsgründen gesperrt.
    Die zuständigen Stellen bei der Stadt Weilburg arbeiten mit Nachdruck am Neubau einer Brücke für Fußgänger und Radfahrer.

    Aber warum musste es überhaupt dazu kommen, dass die Bundesbahn den Steg sperren musste:

    Das Problem mit denn Zustand des Steges war schon lange Jahre bekannt, besonders auch dem Vorgänger von unserem jetzigen Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch ex. Bgm. Hans Peter Schick.

    Die Bahn hatte vor vielen Jahren schon der Stadt Weilburg einen Vertrag zur Nutzung des Stegs vorgelegt. Der Vertrag wurde aber von Hrn. Schick weder den Stadtverordneten zur Beratung noch zur Beschlussfassung vorgelegt. Hr. Schick hat auch keine weiteren Gespräche zum Vertrag mehr mit der Bahn geführt mit dem Argument „mit der Bahn sei nicht zu reden“.

    Es kam wie es kommen musste, man konnte schon seit langem sehen, dass der Steg immer mehr Schaden nahm und vor sich hin gammelte. Es war nur eine Frage der Zeit bis die Schäden so gravierend waren, dass der Steg nicht mehr verkehrssicher war und gesperrt werden musste.

    Auch in Hinsicht auf den notwendigen Neubau einer Brücke für Fußgänger und Radfahrer hat das Verhalten von Hrn. Schick nicht unbedingt dazu beigetragen diesen zu beschleunigen.

    Schon die Fokussierung auf eine Pylonenbrücke aus Holz war eine problematische Sache, zumal Hr. Schick auch immer wieder gesagt hat, alle notwendige Vorklärungen für den Brückenbau seien mit den zuständigen Genehmigungsbehörden abgeklärt.

    Dies war aber nicht der Fall, erst Bgm. Dr. Hanisch hat nun erst einmal alle Akteure an einen Tisch geholt. Dabei wurde klar, dass es noch einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen gibt, damit die Brücke gebaut werden kann.

    Leittragende dieses Problems sind nun hauptsächlich die Schülerinnen und Schüler die den längeren Fußmarsch nun in Kauf nehmen müssen.

    Auf Grund der Initiativen von Bgm. Dr. Hanisch zur Beschilderung der neuen Wegstrecke gibt es bisher keine Probleme mit dem neuen Verlauf des Schulweges über die Oberlahnbrücke.

    Der kritische Bürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.